Vereinsgeschichte

November 2014
„Talk am Kamin“ - Klub Einblick im Gespräch mit Silke Gajek, Vizepräsidentin des Landtages M-V
Februar 2013
„Talk am Kamin“ - Klub Einblick im Gespräch mit Sozialministerin Manuela Schwesig.
Januar 2013
„Talk im Klub“ - Klub Einblick im Gespräch mit Marc Eret zum Thema „Stricher - männliche Sexdienstleister“.
Halbjahr 2012
Klub Einblick e.V. erweitert seine Caféräume. Das Büro des Vereins im Erdgeschoss wird mit zum Caferaum. Klub Einblick zieht mit seinem Büro in die obere Etage. Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer.
Juli 2012
Klub Einblick beteiligt sich auch in diesem Jahr am CSD in Schwerin. Highlights sind in diesem Jahr Buchlesungen, Kranzniederlegung zum Gedenken an die homosexuellen Opfer zu NS-Zeiten, Kinotage im Capitol uvm.. Organisiert wurde dies alles von den lesbisch-schwulen Vereinen der Region und deren Partnern.
Juli 2012
„Talk in Klub“ mit dem schwulen Pastor Lutz Jastram.
17. Mai 2012
„Rainbowflash“ am Südufer des Pfaffenteiches. Über 50 Lesben, Schwule und Gäste lassen zum „Internationalen Tag gegen Homophobie“ Luftballons, mit ihren persönlichen Botschaften gegen Homophobie, in den Himmel steigen.
März 2012
„Lange Cafe-Nacht“ in den neuen Räumlichkeiten. Weitere Themenabende folgen
Juli 2011
Der CSD in Schwerin war trotz schlechten Wetters ein Erfolg. Ein Dankeschön an alle Aktiven.
Juli 2011
Das Haus in der Lübecker Straße 43 in Schwerin wird nach 10-monatiger Bauzeit fertiggestellt. Ein anstrengende Zeit, arbeiteten die Vereine während der Bauzeit bereits im Hause. Das Fischerstudio besaß keine Hausdämmung, sehr viele Schornsteine für die Kamine, keine Heizung im gesamten Haus - die Heizung waren die „Show-Kamine“. Es wurden mehrere Kilometer Kabel im Haus verlegt, unter anderem alleine 400 m 10 Gbit-Netzwerkkabel!
Oktober 2010
Der Verein SchuLZ e.V. Wismar kauft das ehemalige Kaminstudio Fischer in der Lübecker Straße 43 in Schwerin und saniert das Haus zusammen mit Klub Einblick e.V. und mit Hilfe von Stiftungsmitteln der Glücksspirale.
Juli 2010
Der CSD in Schwerin zum ersten mal mit einer Parade. Trotz großer Bedenken einiger Mitveranstalter wurde die Parade ein großer Erfolg.
April 2010
Zusammen mit dem Verein SchuLZ e.V. sucht Klub Einblick e.V. nach einem neuen Domizil. Durch Zufall erfahren wir vom Verkauf des Hauses „Kaminstudio Fischer“ in der Lübecker Straße 43. Es beginnen Gespräche und diverse Antragstellungen auf Fördermittel für die Sanierung des Hauses. Die Glücksspirale signalisierte uns Hilfe!
Januar 2004
AIDS-Hilfe Westmecklenburg und Landesverband „Gaymeinsam“ e.V. ziehen ins Klub Einblick–Haus. (Schwul-lesbisches Leben konzentriert sich in der Lübecker Straße 48)
Dezember 2002
„Freilassen“ der ersten Fische im 1250 Liter–Aquarium des Klub Einblick–Cafés.
Oktober 2000
Klub Einblick ist Gastgeber des Bundesweiten Seminars mit HIV-Positiven.
September 2000
Schwul-lesbisches Straßenfest Schwerin in der Lübecker Straße.
November 1998
Einweihung der neuen Klub Einblick–Räume in der Lübecker Str. 48.
September 1997
Klub Einblick präsentiert sich erstmalig umfangreich mit einer Homepage im Internet.
August 1997
Klub Einblick und AIDS-Hilfe Westmecklenburg organisieren die 1. Ausstellung „LiebesLeben“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) in Schwerin.
Juli 1997
Klub Einblick veranstaltet 1. Dartturnier Schwul-lesbischer Vereine in Westmecklenburg.
Juli 1997
1. Christopher Street Day (CSD) in Mecklenburg-Vorpommern in der Schweriner City.
Juni 1997
Lesbisches Aufgebot beim Schweriner Standesamt.
Mai 1997
Klub Einblick wird Mitglied im Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt Schwerin.
Mai 1997
Klub Einblick organisiert und führt in seinen Räumen die 1. Schulung über 3 Tage für ehrenamtliche Mitarbeiter in Schweriner und überregionalen Vereinen durch.
September 1996
Dolby Surround–Party in der Aula des Klub Einblick e.V.
August 1996
Große Anfrage im Landtag zur „Situation der Lesben und Schwulen“.
Juli 1996
Klub Einblick organisiert das 1. Ferienlager für Schweriner Schüler in der Tschechischen Republik.
Juli 1996
Klub Einblick nimmt als einziger ostdeutscher schwul-lesbischer Verein bei der Europäischen Konferenz der IGLYO in Budapest teil.
April 1996
Arbeitstreffen zwischen Klub Einblick e.V., PILS, AIDS-Hilfe WM und Lila Netz.
Dezember 1995
FrauenLesben veranstalten den 1. Frauenschwoof in der Aula des Klub Einblick e.V. (eine Diskothek ausschließlich für Frauen und Lesben).
November 1995
Einweihung der neuen Klub Einblick-Räume in der Bornhövedstraße 78. Die Telekom spendierte dem Verein ein Telefon-/Faxgerät sowie eine Nebenstellenanlage.
September 1995
Klub Einblick–Infoblatt „S.L.I.B.S“ erscheint im Internet.
Februar 1995
Ostalgie-Party des Klub Einblick im Casino.
September 1994
Podiumsdiskussion im Einblick mit dem Ergebnis: Berufung „Polizist des Vertrauens“.
August 1994
Parteien-Umfrage zur Situation der Lesben und Schwulen in MV.
Juni 1994
Schwul-lesbisches Infoblatt in Mecklenburg-Vorpommern benennt sich in „S.L.I.B.S“ um (Hintergrund: ein neu erschienes Nazi-Blatt gab sich den Namen „Einblick“).
Mai 1994
Gründung der 1. Schweriner Coming Out-Gruppe im Klub Einblick.
April 1994
Lesbisch-schwule Sportgruppe in Schwerin im Klub Einblick.
Oktober 1993
Lesbisch-schwules Infoblatt in Mecklenburg-Vorpommern erscheint unter „Einblick“.
16 Mai 1990
Eintragung des Klubs ins Vereinsregister unter dem Namen „Klub Einblick e.V.“ mit der VR-Nr. 34 (Der Name „Einblick“ ist bis heute Programm: „Komme rein und lerne uns kennen!“)
20. Oktober 1989
Protokoll über die Gründung des „Klub der Werktätigen für homosexuelle Bürger - Klub Einblick“ wird beim Stadtkabinett für Kulturarbeit unterzeichnet.
Mai 1989
Gründung des ersten schwul-lesbischen Klubs in Schwerin (staatlich hieß der Verein zuerst: „Klub der Homosexuellen“).
März 1986
Engagierte Schwule gründen den ersten schwul-lesbischen Arbeitskreis unter dem Dach der evangelischen Pauls-Kirchengemeinde in deren Gemeindezentrum Bäckerstraße 2/Ecke Friedensstraße.